Kreistag 2019

Liebe Volleyballfreunde,

hiermit lade ich euch sehr herzlich zum diesjährigen Volleyballkreistag ein.

Er wird am Donnerstag, den 28.3.2018, stattfinden.

Beginn: 19.30 Uhr

Ort: Gaststätte Klumpen Moritz, Bahnhofstraße 30, 46145 Oberhausen (Sterkrade)

 

Hans-Gerhard Martin, Vorsitzender

"Wir wollen kein 3:2!"

Mit einem guten Block und vielen Eigenfehlern des Gegners, konnten die Herren des TB Osterfeld nach langer Zeit wieder ein Spiel eindeutig gewinnen. Doch der Weg dahin war zunächst schwerfällig.

Nachdem die Seiten ausgewählt wurden stand fest, dass der TBO zuerst auf der Seite mit erheblich blendender Sonneneinstrahlung spielen musste. Das beeinflusste die Abwehr enorm und es gab deutliche Probleme den ersten Pass spielbar nach vorne zu bringen. Dementsprechend lag der TB Osterfeld zwischenzeitig mit knapp zehn Punkten zurück. Doch nach einer Aufholjagd mit starken Aufschlägen und hohem Block, konnte der TBO wieder aufschließen. Gegen Ende des Satzes an Humann Essen sogar vorbeiziehen und schlussendlich auch den ersten Satz gewinnen.

Das gab der Mannschaft einen Auftrieb, der allerdings nicht dauerhaft anhielt. Auch im zweiten Satz mussten die Herren wieder leicht hinterherrennen. Doch mit durchschlagskräftigem Angriff und einzelnen Abwehraktionen, konnte der TBO auch hier den Rückstand aufholen. Ebenfalls konnte der TB Osterfeld den zweiten Satz für sich entscheiden.

"Wir wollen kein 3:2!", das war die Motivation, mit der es in den dritten Satz ging. Die zahlte sich zunächst auch aus, da der TB Osterfeld schon zu Beginn mit einer Aufgabenserie mit fünf Punkten in Führung gehen konnte. Der Satz verlief relativ ausgeglichen, wobei diesmal die Osterfelder vorzeitig vorne blieben. Doch diesmal war es Humann Essen V, die sich gegen Ende des Satzes zurückkämpften und auch in Führung gehen konnten. Aber mit einer weiteren Aufgabenserie machte der TBO rasch den kleinen Vorsprung des Gegners weg und gewann auch den dritten Satz.

Wichtige Punkte, die weiterhin auf eine Platzierung in den oberen Reihen ansteuern. Gerade jetzt ist es erstrangig die Spiele eindeutig zu gewinnen, da es nur noch wenige Spiele bis zum Saisonende sind und jeder verloren gegangene Punkt unverzeihlich wäre.

Sätze: 25:22; 25:23; 25:22

Es spielten: Naujock A., Naujock, O., Krakow, Lüttig, Syrowiszka, Reinelt, Kussat, Köster

Das nächste Spiel wird Sonntag, den 24.02.2019, um ca. 16:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Mannschaft des TuS 84/10 Essen ausgetragen.

Jahn verliert gegen Bayer Wuppertal 0-3

Einen schlechten Tag erwischten die Volleyballerinnen gegen das sehr erfahrene Team aus Wuppertal. Zu Beginn hatte man große Schwierigkeiten in der Ballannahme.
Wenn dann ein Angriff zustande kam, landete der oft im Block. So ging der erste Satz 13-25 verloren. Im zweiten Satz kam man besser ins Spiel und bis zum 21-19 zeigte man gute Leistungen. Doch dann kam eine Fehlerserie, die im 21-25 Verlust endete.
Damit war die Luft raus. Der dritte Satz lief so schlecht wie der erste (17-25).
Bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen werden einige Dinge aufzuarbeiten sein.

Berg- und Talfahrt

Heute stand das verlegte Spiel gegen den SG Kempen-Wachtendonk auf heimischen Grund an. Ein kompliziertes Spiel, das mit eindeutigen Satzgewinnen beider Mannschaften knapp gewonnen werden konnte.

Viele Probleme beim ersten Pass und in der Abwehr setzten den TBO im kompletten Spielverlauf zu. Trotzdem konnte der erste Satz durch noch schlechter spielende Gegner gewonnen werden.

Das kann man im zweiten Satz nicht behaupten, der nach einer Aufgabenserie des Gegners schon als verloren galt. Ein eindeutiger Verlust des zweiten Satzes.

Nach einem weiteren Sätzeaustausch beider Manschaften ging es mal wieder in den Tie-Break, der eindeutig vom TB Osterfeld bezwungen werden konnte.

Der TB Osterfeld hätte durchaus mehr aus dem Spiel machen können, doch ein unkontrollierter Leistungsverlauf lies dies nicht zu. Diese Leistungsschwankungen dürfen beim nächsten Spiel gegen Humann Essen V -den zurzeit Zweitplatzierten- nicht passieren.

Sätze: 22:25; 25:18; 19:25; 25:23; 16:14

Es spielten: Naujock A., Naujock, O., Krakow, Lüttig, Syrowiszka, Reinelt, Kussat, Bertram

Das nächste Spiel wird Samstag, den 16.02.2019, um ca. 15:00 Uhr in der Franz-Dinnendahl Realschule (Schönscheidtstr. 174, 45307 Essen) gegen die Mannschaft des Humman Essen V ausgetragen.

TV Jahn: Verbandsliga-Damen holen Punkt

In einem sehr ausgeglichenen Spiel verliert das Team aus Königshardt gegen TuS Lintorf mit 2-3.
Jahn hatte den besseren Start und ging 9-2 in Führung. Obwohl der Vorsprung schnell wieder verspielter, gelangen immer wieder gute Angriffe und Aufschläge. So konnte der erste Satz verdient zu 18 gewonnen werden. Der zweite Satz wurde schlecht begonnen, doch obwohl man sich wieder auf 18-19 herankämpfen konnte, schlichen sich dann wieder Fehler ein. So ging der Satz 20-25 verloren. Im sehr ausgeglichenen 3. Satz konnte man ein 20-23 ausgleichen, um dann durch zwei Eigenfehler zu verlieren.
Im vierten Satz sah man nach schlechtem Start schon als Verlierer aus. Doch mit vielen guten Abwehraktionen und gelungenen Angriffen konnte das Team den Satz für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz begann man leider mit einem schlechten Start.
Kaum hatte man sich wieder etwas herangekämpft, leistete man sich die nächsten Fehler, was nicht mehr aufzuholen war. Alles in allem, wieder zeitweise wirklich gut gespielt, aber auch zu viele leichte Fehler. Die gilt es abzustellen.
Es spielten: Appelt, Nonn, Krämer, Schroers, S. + L. Otto, Sinke, M. + T. Martin, Y. Kempkes

Damen Bezirksklasse 3:0

Manchmal kommt alles anders als man denkt. Es war schon im Vorfeld klar, dass die Jahnvertretung auf einige Spielerinnen verzichten muss. Mit 9 Spielerinnen gegen den Tabellendritten aufzulaufen, hörte sich dennoch machbar an.
Dann verdrehte sich tags zuvor Henriette Doll im Jugendtraining das Knie und Zuspielerin Tabea Spaltmann musste auch erkrankt absagen. So waren es nur noch sieben inklusive Libera.
Also griff man auf den Nachwuchs der U18 zurück und so hatte mit Miriam Folly und Pia Sandkühler zwei weitere Außenangreifer und mit Danai Gentidou eine weitere Zuspielerin im Team.
Das Jahnteam konnte alle drei Sätze gut für sich entscheiden, hatten jedoch phasenweise immer wieder arge Abstimmungsprobleme.
Aber dem Team gelang es immer, sich aufzurappeln und den ein oder anderen Rückstand wieder aufzuholen.
So konnten man mit 3:0 ( -18, -18, -19) gegen Tusem Essen gewinnen.

Es spielten: Jaskolski, Gentidou, Boywitt, Teichmüller, Kremer, Folly, Gaß, Sandkühler, Krebs, Podszuweit
Coach: Keiser, Karius


TBO: U14 Mixed – 2 Siege knapp vergeben

Am Sonntag, den 3. Februar 2019, fand der fünfte Spieltag für die Jüngsten des TB Osterfeld (TBO) statt. Die U14 Mixed empfing zum Heimspieltag die Mädchen vom Kempener TV und den TV Anrath Mixed.

Das erste Spiel gegen den Kempener TV verlief ähnlich wie in der Hinrunde, jedoch dieses Mal deutlich knapper. Der TBO verlor den ersten Satz mit 23:25. Den Mädchen vom Kempener TV gelangen im zweiten Satz platzierte Angriffe und gewonnen diesen 25:20. Der TBO konnte trotz allem solide dagegenhalten.

Im zweiten Spiel durfte die Mannschaft vom TBO das Schiedsgericht stellen für das Spiel zwischen den Gästen aus Anrath und Kempen. Das Spiel verlief einseitig, der Kempener TV gewann souverän mit 2:0 (25:15, 25:20). Das Schiedsgericht vom TBO pfiff wie gewohnt einwandfrei.

Das dritte Spiel verlief zunächst anders als erwartet, hatte man sich gegen TV Anrath doch Chancen ausgerechnet. Die Mannschaft von Anrath startete direkt durch und überzeugte durch starke Angaben sowie mehrere gezielte Angriffe. Der TBO versuchte dranzubleiben, musste den Satz mit 20:25 jedoch leider abgeben. Im zweiten Satz waren die Jüngsten vom TBO hochmotiviert und es gelangen viele gute Aktion, sodass der Satz sicher nach Hause gebracht wurde (25:16). Im entscheidenden dritten Satz zeigte sich der TBO leider wieder unkonzentriert und nervös. Der Satz wurde mit 12:15 verloren und somit endete der Heimspieltag sieglos.

Unterstützt wurden die Spieler wie immer von zahlreichen Eltern, Großeltern sowie vom vergrößertem Trainerteam Lukas Döltgen, Niklas Köster und Lisa Franz.

Der letzte spannende Spieltag der Saison findet am Sonntag, 17. März 2019, in Willich statt! Zuschauer sind herzlich willkommen.

Jugendvolleyball vom Wochenende

Für die U14 Bel ging es heute nach Süchteln. Das erste Spiel gegen den Ausrichter wurde locker 2:0 gewonnen.
Im zweiten Spiel gegen VT Kempen ging es im ersten Satz deutlich spannender zur Sache. Nachdem der erste Satz dann aber mit 25:18 gewonnen wurde, lief es im zweiten locker weiter. Mit 25:7 ging der zweite Satz souverän an die Jahnmädchen.
Es spielten: S. Graeser, L. Reinemann, L. Gutsche, N. Rompf und D. Peker.
Coach: M. Graeser

U18 Bezirksliga
Mit zwei Siegen bleibt das Team um Coach Markus Leiser weiter Tabellenführer.

Osterfelder 3:2, olé!

Der Statistik halber holten die Herren des TB Osterfelds in einem packenden Fünf-Satz-Spiel gegen den Tabellenführer zwei Punkte. Doch der Weg dahin war nicht einfach! "Arbeiten, arbeiten, arbeiten!". Es stand ein hartes Spiel bevor, in dem von jedem Spieler volle Leistung gefordert werden würde. Besonders die Abwehr sollte bewusst gut in Bewegung sein, um möglichst viele Bälle im Spiel halten zu können.

Zu Beginn startete der TBO mit breiter Brust. Mutig und selbsbewusst lieferte die Mannschaft ein gutes Spiel. Allerdings "nur" auf Augenhöhe des Gegners. Bis zum Ende des ersten Satzes blieben die beiden Teams eng beieinander, wobei der TBO plötzich in die Knie ging. Ein Blackout gegen Ende des Satzes machte es den Lintorfern dankend möglich, mit einem Satz in Führung zu gehen.

Trotz vermasseltem Satzende, konnte der TB OSterfeld im zweiten Satz weiterhin stark spielen. Das zeigte sich schon zu Beginn des Satzes, als die Osterfelder mit 5:0 in Führung gingen. Guter Start, der mit herausragendem Block und von willensstarker Abwehr der Herren geprägt war. Mit sicherem und druckvollem Angriff konnte der TB Osterfled kontinuierlich die Nase vorne halten. Der TBO war die bessere Mannschaft und konnte, dank eines eindeutigen Satzgewinns, sätzetechnisch ausgleichen.

"Weiter, weiter, weiter!". Der TBO musste immer weiter kämpfen und bloß nicht den Faden verlieren. Der berühmtberüchtigte dritte Satz bereitete den Osterfeldern dennoche erneut Probleme. Im Verlauf des Satzes hielt der TBO zwar immer mit, musste aber wieder gegen Ende des Satzes den Kürzeren ziehen. Einfache Bälle vielen in das Feld, die Erflogsquote des Angriffs sank und die allgemeine, vollständige Leistungsbereitschaft der Mannschaft fehlte. Verdient ging Lintorf wieder mit einem Satz in Führung.

Jetzt ging es wieder um Alles oder Nichts. Entweder ein 1:3 oder dann doch noch ein bekanntes, fast schon vertrautes, Fünf-Satz-Spiel. Auch hier gelang es den Osterfeldern, mit einem sensationellem Start vorest davonzuziehen. Dieser Vorsprung hatte Gold wert, da somit dauerhaft zwei bis drei Punkte zwischen dem TBO und den Lintorfern lagen. Der Satz spitzte sich zu und es wurde nocheinmal spannend. Lange Ballwechsel mit kämpferischen Leistungen auf beiden Seiten bestätigten ein schön anzusehendes Spiel. Bis zum Ende war es knapp. Doch diesmal hatte der TB Osterfeld, der von einem gutem Start profitierte, die besseren Karten und konnte erneut ausgleichen.

Doch im letzten Satz lieferte die Mannschaft einen weniger guten Job. Hier und da wurde gemeckert oder es hingen Köpfe. Es bahnte sich eigentlich schon ein eindeutiger Verlust des Spiels an. Nach einem 6:12 Punkterückstand raffte die Mannschaft sich nocheinmal auf und versuchte mit allen Mitteln wieder ranzukommen. 10:14 führten die Lintorfer, denen nur noch ein Punkt fehlte, um zu gewinnen. Doch aus unerklärlichen Gründen und etwas Glück, konnte der TB Osterfeld mit Hilfe einer Aufschlagserie doch noch den vermeintlich uneinholbaren Punkterückstand ausgleichen und schlussendlich doch gewinnen.

Wichtige Punkte, die gegen den Tabellenführer eingefahren wurden. Die nächsten Spiele, besonders die gegen Humann Essen V und gegen den Werdener TB, sind ausschlaggebend darüber, ob der Turnerbund Osterfeld im oberen Feld mitspielen darf.

Sätze: 22:25; 25:18; 19:25; 25:23; 16:14

Es spielten: Naujock A., Naujock, O., Krakow, Köster, Lüttig, Syrowiszka, Reinelt, Kussat

Das nächste Spiel wird unüblicherweise am Montag, den 11.02.2019, um ca. 20:30 Uhr in Theodor-Heuss-Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Spielgemeinschaft des Kempen-Wachtendonk ausgetragen.

Volleyball vom 02.02.2019

Frauen Verbandsliga
Jahn-Damen machen gutes Spiel gegen Tabellenführer STV Hünxe

Im ersten Satz kam das Team gut ins Spiel, ließ aber zwischendurch immer wieder leichte Gegenpunkte zu, so dass ein 20-25 Satzverlust die Folge war. Im zweiten Satz spielte man etwas konzentrierter und lag bei 16-16 auf Augenhöhe. Am Ende hatte das in Aufschlag und Annahme starke Hünxe doch wieder die Nase vorne (21-25).
Der dritte Satz verlief kurios. Zunächst machte eine Hünxener Spielerin eine Serie von sehr starken Aufschlägen, die zum 5-13 Rückstand führten, und alle dachten, das wars.
Dann kam Tabea Martin dran und brachte Jahn ebenfalls mit starken Aufschlägen wieder heran (11-13). Jetzt glaubte man wieder an sich. Mit hohem Einsatz wurden viele Punkte erkämpft und so konnte der dritte Satz verdient gewonnen werden (27-25).
Leider erlaubte man sich zu Beginn des 4. Satzes wieder eine schlechte Phase (4-10),
so dass man wieder einem Rückstand hinterher laufen musste. Bei 19-21 schien noch etwas zu gehen. Doch dann gestattete man dem Gegner wieder 3 leichtere Punkte, so dass der Satz verloren ging.
Es spielten: Appelt, Nonn, Krämer, van de Sand, S. + L. Otto, M. + T. Martin, Sinke

Damen Bezirksliga: 3:2 gegen FS Duisburg II

Heute ging es für die 2. Damen gegen FS Duisburg 2 ans Netz. Hochmotiviert startete das Team ins Spiel und gewann den ersten Satz trotz einiger Schwierigkeiten mit 25:22.
Der zweite Satz ging knapp mit 25:27 für die Gegner aus. Nach diesem ärgerlichen Ergebnis, welches man locker hätten verhindern können ging es in den 3. Satz. Anfangs zeigten sich noch viele Fehler auf dem eigenen Feld, doch zum Glück konnte man sich noch zusammenreißen. Die Mädels zeigten wieder Willen zum Sieg, vermieden Eigenfehler und erkämpften sich Satz 3. mit 25:19.
Der vierte Satz hat ebenfalls nicht gut angefangen. Das Team versuchte nochmal den Schaden zu beheben, doch letztendlich führten zu viele Eigenfehler zu einer Niederlage (14:25). Somit musste das Team mal wieder in den Tie-Break.
Hochmotiviert und konzentriert starteten die Jahn Mädels in den 5. Satz. Sie dominierten den Satz, sorgten für gute Stimmung auf dem Feld und ließen sich nicht von den Beschwerden der Gegner an das Schiedsgericht ablenken. Das Ergebnis: 15:7.
Es spielten: A. Donath, L. Kallenberg, C. Wegner, J. & L. Pahl

Damen Bezirksklasse: 3:0

Heute musste die Drittvertretung gegen die zweite Mannschaft vom Werdener TB ran. Für Jahn ungewohnt gab man im ersten Satz Vollgas und konnten ihn mit 25:15 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz nahm man den Fuß vom Gas, konnte ihn dennoch  25:22 gewinnen.
Im dritten Satz waren waren die Jahndamen wieder auf der Überholspur und konnten ihn klar mit 25:8 gewinnen.
Fazit: Gut gespielt, trotz niedriger Deckenhöhe
Es spielten: Jaskolski, Hagenacker, Wunsch, Gaß, Doll, Boywitt, Krebs, Teichmüller, Kremer, Podszuweit
Coach: Keiser und Karius

Volleyball vom Wochenende

Frauen Verbandsliga

Jahn-Damen verlieren 1-3 gegen Ronsdorf
Gegen das sehr angriffsstarke Team aus Wuppertal boten die Jahn Damen zwar lange großen Widerstand, aber insgesamt gewann Ronsdorf verdient. Der erste Satz war nicht gut. Zu viele Eigenfehler führten zu einem glatten 16-25. Im zweiten Satz kam man besser ins Spiel. Die Annahme wurde besser, die Abwehr holte mehr Bälle nach harten Ronsdorfer Angriffsschlägen. Leider mündete das in einem knappen 23-25. Im dritten Satz konnte das Niveau noch gesteigert werden. So konnte man sich mit einem 25-22 Satzgewinn belohnen. Leider ging das im vierten Satz nicht so weiter. Man konnte minutenlang keine Angriffe durchbringen. Erst als diese Phase durch einen Angriffspunkt beendet wurde, lief das Spiel wieder besser. Doch obwohl man durch eine gute Aufschlagserie wieder etwas herankam, konnte der Satz nicht mehr gedreht werden, weil Ronsdorf den Druck wieder erhöhen konnte.
Es spielten: Appelt, Y. Kempkes, L. u. S. Otto, M. u. T.Martin, Krämer, Nonn, Sinke, Schroers, v. Acken

Damen-Bezirksliga 3:2

Heute ging es für die 2. Damen gegen den MTV Dinslaken ans Netz. Die Mannschaft startete gut und motiviert in den ersten Satz und konnte diesen auch für sich mit 25:21 entscheiden. Im zweiten Satz musste die Mannschaft mit Konzentrationsproblemen kämpfen und gab diesen mit 12:25 an den MTV ab. Auch im dritten Satz kam die Mannschaft nicht aus dem Tief und verlor mit 14:25. Im vierten Satz wusste die Mannschaft, dass es nun die letzte Chance war einen oder zwei Punkte mit nach Hause zunehmen. So motivierte sich die Mannschaft neu und entschied den Satz für sich mit 25:16. Mit guten Angaben und Angriffen ging es weiter in den letzten Satz, so dass auch dieser an den TV Jahn mit 15:10 ging.
Die Jahn Mädels und Trainerin Sandra Roskosch gingen erschöpft, aber zufrieden mit zwei Punkten nach Hause.
Es spielten: A. Donath, S. Fuschi, S. Brinks, C. Alsdorf, S. Halacz, N. Treder, L. Kallenberg, A. Böing, C. Wegner, L. Pahl, J. Pahl

Damen Bezirksklasse 3:1

Heute mussten wir gegen das Team vom TV Jahn Hiesfeld ans Netz. Am Anfang des ersten Satzes ging alles schief was schiefgehen konnte Erst verletzte sich Zuspielerin Julia Jaskolski am Knie, so das Tabea Spaltmann das Zuspiel übernehmen musste. Dann drei Spielzüge später knickte Diagonalspielerin Jana Karius um und musste auch aus dem Spiel genommen werden. Danach wieder ins Spiel zu finden war ein hartes Stück Arbeit.
Das gesamte weitere Spiel war geprägt von Nervösität und vielen Eigenfehlern. Nachdem der erste Satz noch verloren ging (19-26) konnten wir den zweiten Satz mit 25:19 gewinnen.
Den dritten und vierten Satz konnten wir dann auch mit 25-17 und 25-19 für uns entscheiden.
Es spielten: Jaskolski, Spaltmann, Teichmüller, Hagenacker, Karius, Wunsch, Gaß, Doll, Kremer, Krebs, Podszuweit
Coach: Keiser


Jahn bietet dem Tabellendritten einen harten Kampf

Ein gutes Spiel machten die Volleyballerinnen des TV Jahn zu Beginn des neuen Jahres.
Von Anfang an war das Spiel ausgeglichen. Man hatte einen guten Spielaufbau, konnte im Angriff punkten und gewann den ersten Satz verdient 27-25. Der zweite Satz begann mit einer Serie von Fehlern. Doch dann kam man wieder heran, ohne aber in Führung gehen zu können. Das 22-25 war so gesehen normal. Schade war der Verlust des dritten Satzes. Nach gutem Beginn ging man 14-7 in Führung. Doch dann schlichen sich Fehler ein, wie drei Fehlaufschläge hintereinander. Trotz einer 22-21 Führung konnte man den Satz nicht für sich entscheiden, weil immer wieder leichte Fehler gemacht wurden. So ging der dritte Satz wieder 22-25 verloren. Leider setzte sich das auch in 4. Satz so fort. Immer wieder sehr gute Aktionen im Wechsel mit unnötigen Fehlern, wobei der Gegner natürlich auch gute Aktionen hatte. So ging der 4. Satz auch 22-25 verloren. Insgesamt hatte das Team eine gute Leistung gezeigt. Leider ist kein Punkt dabei herausgesprungen.

Es spielten: Appelt, Y. Kempkes, Schroers, Nonn, Krämer, L. Otto, Sv. Otto, M. Martin, T. Martin, Sinke, Kissmann

Revanche gegen den VTS missglückt

Nach der erfreulichen Hinrunde mit dem „überwintern“ auf Platz 1 in der BFS-Ruhr Mixed Oberhausen-Mülheim Kreisliga 2 hatte sich der TBO für Freitag, den 18.01.2019 ein klares Ziel gesetzt:

Die – einzige und sehr knappe - Saisonniederlage gegen den VT Sterkrade, die man zum Saisonauftakt im Auswärtsspiel kassiert hatte, in der heimischen Halle im Sinne einer Revanche vergessen zu machen.
Der VTS vereitelte dies jedoch und setzte sich mit 25:21, 23:25, 25:23, 25:23 (3:1 Sätze) erneut gegen den TBO durch. Wie die Satzergebnisse vermuten lassen war es wieder ein enges Spiel. Nichtsdestotrotz waren beide Mannschaften zu jedem Zeitpunkt fair zueinander und die Atmosphäre in der Halle war prima. Aus Sicht des TBO konnte man sich auch gar nicht allzu viel vorwerfen lassen und war daher alles in allem zufrieden. Das Gefühl, dass eigentlich mehr drin war, hing aber wohl den meisten der TBOler nach. Denn in einem meist guten Volleyball-Spiel hatte der TBO mehr spektakuläre Situationen, in denen der Gegner zu Fehlern gezwungen wurde bzw. Direktpunkte erzielt wurden. Leider waren wahrscheinlich dann die so genannten einfachen Fehler der Faktor, der das Spiel entschieden hat. Insofern war der VTS etwas konstanter in seiner Leistung. Als Beispiel seien hier die Fehler beim Erstaufschlag genannt: in den gespielten Sätzen leistete sich der TBO 5, 6, 7 und schließlich noch einmal 5 derartige Fehler und damit deutlich mehr als der VTS. Wenn der Ball nach erobertem Punkt direkt vom Aufschlag im Netz oder im Aus landet ohne das explizit risikoreiche Aufschläge „angesagt“ sind, sind es schlichtweg Geschenke für den Gegner. Dazu gab es phasenweise eine zu schwache Annahme, denn die Aufschläge des VTS waren zwar ordentlich, jedoch grundsätzlich machbar. Und ja – ein bisschen glücklicher war der VTS vielleicht auch. Es gab den ein oder anderen Ball seitens des VTS mehr der „noch so eben“ die Linie traf oder durch Block-Touché / Netz-Ablenkung erst richtig gefährlich wurde, als wie es umgekehrt dem TBO vergönnt war.
Die Revanche muss also auf die nächste Saison verschoben werden!

TBO: Herren

Bisher verlief die Saison der Osterfelder Herren solide. Zwar hatte die Mannschaft einige Fünf-Satz-Spiele, die dennoch größtenteils gewonnen wurden. Das traditionelle Neujahrsturnier, das in Oberhausen stattgefunden hat, sollte nach der langen spielfreien Zeit für einen Wiedereinstieg sorgen. Die Mannschaft wurde trotz einigen Krankheitsfällen sechster von insgesamt neun Teilnehmern. Heute ging es in das letzte Hinrundenspiel, gegen die Spielgemeinschaft aus Duisburg. In einer relativ kalten und niedrigen Halle, musste der TB Osterfeld sich gegen den Tabellenletzten beweisen. Eigentlich keine große Aufgabe für den zurzeit Viertplatzierten. Trotzdem tat sich der TBO zu Beginn sehr schwer.

Wenig Bälle konnten erfolgreich nach vorne gespielt werden und die SG Duisburg nutzte dies eiskalt aus. Die Osterfelder fanden nicht ins Spiel. Zwar machte der Angriff durchaus einen guten Job, doch mit mangelnder Abwehrpräsenz war es nicht ausreichend. Verdient gewann die SG Duisburg den ersten Satz mit 25:20.

Neuer Satz, neues Glück. Mit motivierteren Osterfeldern gelang es die SG Duisburg unter Druck zu setzen. Das hatte zur Folge, dass die SG Duisburg deutlich mehr Eigenfehler verursachte und schwächelte. Gut für den TBO, der diesmal davon profitieren konnte und somit dauerhaft in Führung bleiben konnte. Mit einigen Spielerwechseln, Aufgabenserien und dem daraus resultierenden sicherem Punkteabstand, konnte der TB Osterfeld den zweiten Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Eins zu eins nach Sätzen. Der dritte Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei beide Mannschaften ihre Höhen und Tiefen hatten. Der TBO hatte allerdings weiterhin in der Annahme Probleme, die gegen Ende des Satzes der SG Duisburg zu Gute kamen. Wegen dieser Unsicherheit, konnte die SG Duisburg den dritten Satz gewinnen.

Jetzt musste der TB Osterfeld wieder liefern, um wenigstens einen Punkt gegen den Tabellenletzten zu retten und eine Blamage zu verhindern. Allerdings verlief der vierte Satz auch sehr ausgeglichen. Diesmal hatte der TBO gegen Ende des Satzes die besseren Karten und konnte mit einigen Aufgabenserien im Verlaufe des Satzes den Satz gewinnen und sätzetechnisch ausgleichen.

Im Entscheidungssatz lieferte der TB Osterfeld die bessere Arbeit. Gute Aufschläge, Laufbereitschaft in der Abwehr und starker Angriff zeigten, dass schlussendlich der TB Osterfeld die bessere Mannschaft war. Die Herren gewannen fast souverän den letzten Satz. Wieder ein langes Spiel, das dennoch gewonnen werden konnte.

Die Hinrunde ist beendet und mit dem anstehenden Spiel nächste Woche, startet die Rückrunde. Wichtig ist zu sagen, dass die Mannschaften in der Tabelle noch sehr eng beieinander liegen. Es wird immer wichtiger die zuvor knapp gewonnen Spiele nun in der Rückrunde eindeutiger zu gewinnen, um mehr Punkte, die immer mehr an Gewichtung gewinnen, einkassieren zu können.

Sätze: 20:25; 25:20; 18:25; 25:19; 15:7

Es spielten: Naujock A., Naujock, O., Krakow, Gronen, Lüttig, Syrowiszka, Reinelt, Bertram, Mölleken, Kussat

Das nächste Spiel wird Samstag, den 26.01.2019, um ca. 15:00 Uhr im Schulzentrum Rheinberg (Dr.-Aloys-Wittrup-Str., 47495 Rheinberg) gegen den SV Budberg ausgetragen.

Startschuss in die erste Saison – Mixed U14

Am vergangenen Samstag, den 15. September 2018, fand der erste Spieltag für die jüngste Mannschaft des TB Osterfeld (TBO) statt. Die U14 Mixed war zu Gast in Krefeld im Stadtteil Uerdingen beim Verberger TV.

Für das erste Spiel stellte der TBO ein junges souveränes Schiedsgericht. In diesem Spiel siegten die Mädchen vom Verberger TV deutlich über dem VT Kempen (25:10, 25:8).

Im zweiten Spiel traf der TBO auf die Mädchen von VT Kempen. Beide Mannschaften kämpften, allerdings führten häufige Angaben- und Absprachefehler zu einer knappen Niederlage für den TBO, jeweils (18:25, 18:25).

Das zweite Spiel gegen den stärkeren und körperlich überlegenen Gegner - Verberger TV – zeigte teilweise lange und komplexe Spielzüge. Die Nervosität zeigte sich bei der Mixed vom TBO erneut bei Fehlern beim Aufschlag. Veränderte Aufstellungen durch Spielerwechsel konnten eine Niederlage nicht verhindern (16:25, 15:25). Dennoch zeigten alle eine hohe Konzentration und Spaß beim Spiel.

Insgesamt war dies ein guter Auftakt in die erste Saison, es wurden viele Punkte geholt und das Team konnte gegen die bereits spielerfahrenen Gegner mithalten. Die häufigen Aufschlagsfehler werden Fokus der nächsten Trainingseinheiten sein. Überzeugen konnte die junge Mannschaft an ihrem ersten Spieltag in jedem Fall mit der stärksten Stimmung sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank. Unterstützt wurde das junge Team von zahlreichen mitgereisten Eltern sowie vom Trainerteam Lukas Döltgen und Lisa Franz.

Das nächste Spiel findet in der Heimhalle THR am 30.09.2018 um 14:30 Uhr statt. Zuschauer sind herzlich willkommen, für Verpflegung ist gesorgt.

Ein guter Start in die neue Saison - M U20

Sonntag, den 16. September startete für die männliche U20 des TB Osterfeld die neue Saison in der Oberliga mit einem Doppelspieltag. Der Kader war direkt krankheitsbedingt recht dünn besetzt, und die Spieler mussten sich zunächst zum Teil auf ungewohnte Positionen einstellen. Trotzdem war das Ziel gesteckt: Selbstbewusst auftreten, und den ersten Erfolg einfahren.

Das Auftaktspiel fand gegen die Heimmannschaft Hilden statt. Direkt die ersten Ballwechsel des ersten Satzes ließen erahnen, dass beide Mannschaften auf gleichem Niveau spielten, und die Zuschauer ein spannungsgeladenes Spiel erwarten sollte. Nach einer Aufschlagserie bauten sich die Osterfelder dann aber einen Vorsprung von vier Punkten auf, sodass sich der Gegner gezwungen sah, bei einem Spielstand von 10:6 diesen Lauf mit Hilfe einer Auszeit zu unterbrechen. Leider zeigte dies Wirkung, und man lief bald einem Rückstand von zwei bis drei Punkten hinterher. Trotz später Aufholjagd konnten die zwischenzeitlichen Konzentrationsschwächen und unsicheren Annahmen nicht ausgeglichen werden, so dass der erste Satz mit 22:25 verloren ging.

Im zweiten Satz wollte man direkt wieder auf Augenhöhe starten, was auch zunächst gelang. Schon bald allerdings zog Hilden durch eine Aufschlagserie und viele individuelle vermeidbare Fehler der Osterfelder davon - so lag man 2:6 in Rückstand. Die Osterfelder wollten nun durch sichere Annahmen das Angriffsspiel vielfältiger gestalten, um auf der gegnerischen Seit für Verwirrung zu sorgen, jedoch brachte diese Maßnahme nicht den gewünschten Erfolg. Durch den sich aufbauenden Druck begannen die Hildener beim Spielstand von 8:13 gegen TBO sichtlich nervös zu werden. Osterfeld schaffte es dennoch durch präzise Aufschläge und gute Blocks zu einem Zwischenstand von 19:19 zu kommen. Dann allerdings unterbrachen die Hildener erneut den Lauf der Osterfelder und erkämpften sich einen erneuten Vorsprung von drei Punkten. Schließlich aber kamen die Osterfelder mit viel Körpereinsatz und sehr guter Teamleistung in Führung und konnten diese mit viel Anstrengung ins Ziel retten: So endete der zweite Satz 25:23 für den TBO.

Der dritte Satz – der Tie Break - musste nun die Entscheidung bringen und die Osterfelder wollten direkt an den Erfolg des letzten Satzes anknüpfen. Zunächst konnte eine Führung allerdings nicht aufgebaut werden – dazu gab es zu viele Aufschlagsfehler. Direkt nach dem Seitenwechsel glückte es den Jungs des TBO allerdings, und sie konnten erhöhten Druck auf die Gegner ausüben. Trotzdem drohte das Spiel noch einmal zu kippen, bevor Osterfeld mit viel Einsatz, Konzentration und Teamgeist den ersten Saisonsieg mit einem Endstand von 17:15 im dritten Satz einfahren konnte.

Das zweite Spiel am Tage fand gegen den Erstplatzierten der letzten Saison, den TuS 08 Lintorf, statt.

Schon nach wenigen Minuten zeigten sich die Auswirkungen der krankheitsbedingten Ausfälle. Zwar lag man kurzzeitig zu Beginn des ersten Satzes in Führung, das Blatt wendete sich aber sehr schnell und man lief die restliche Zeit einem Rückstand hinterher. So endete der erste Satz 10:25 gegen TBO.

Im zweiten Satz versuchten die Osterfelder mit einer taktischen Umstellung eine Änderung herbeizuführen. Absprachefehler und mangelnde Konzentration waren allerdings die Hauptgründe für den schlechten Auftritt im zweiten Satz. Dieser endete 7:25 und bedeutete gleichzeitig Spielgewinn für die Lintorfer.

Trotz dieser Niederlage, zeigten die Osterfelder insgesamt eine ordentliche Leistung, und bewiesen dass sie durch sehr gute Teamleistung und viel Kampfgeist ihre krankheitsbedingte Schwächung teilweise ausgleichen, und einen ersten Erfolg für sich verbuchen konnten

Es spielten: Jansen, Schäfer, Kuhlmann, Köster, Jankoviak, Heffe, Haberstroh

Willkommen auf der Homepage des Volleyballkreises

Mülheim/Oberhausen