TBO: Damen 1

TB Osterfeld : TV Stevelen 3:0 (-12, 18, 9)

Nach 55 Minuten Spielzeit konnten die Damen vom TB Osterfeld zufrieden den Heimweg aus Herne antreten. Mit einem klaren 3:0 Sieg wurde der Aufsteiger aus Stevelen bezwungen.
Das Team von Trainer Spickenbom startete konzentriert und druckvoll in die Partie. Die Ansage des Trainers, Eigenfehler zu vermeiden, wurde besonders im ersten und dritten Satz gut umgesetzt. In der ganzen Partie wurden vom Tbo nur acht Angaben verschlagen. Das ist schon eine Steigerung zum letzten Spiel. So konnte Zuspielerin Golubovic auch alle Angreiferinnen optimal einsetzen. Misia und Keller konnten von den Außenpositionen druckvoll Angriffe durchbringen und in der Mitte sorgten Burghard und Rosenbaum für einen starken Block. Das lag aber auch an der ordentlichen Leistung in der Annahme. Allerdings muss man berücksichtigen, das der Gegner auch sehr viele Fehler produzierte und die Osterfelder nicht wirklich in Bedrängnis bringen konnte.
"Es war vor allem wichtig gegen diesen Gegner einen klaren Sieg zu erzielen, was uns auch gelungen ist," sagt Trainer Spickenbom nach dem Spiel.
Es spielten: Golubovic, Misia, Keller, Duk, Rosenbaum, Freyth, Behmer, Burghard.

2. Saisonsieg für den TB Osterfeld

Zum zweiten Saisonspiel des TBO machte sich die Mannschaft auf den Weg nach Voerde, wo sie auf den Konkurrenten TV Kapellen traf. In der sehr kleinen und vor allem niedrigen Halle stellte sich die Mannschaft auf die Gegebenheiten und den Gegner ein.

Mit der Spieleröffnung durch den ersten Satz tat sich die Mannschaft des Turnerbundes zunächst schwer. Es gelangen nur wenige starke Angriffe, so dass der TV Kapellen die ersten Punkte des Satzes für sich gewann. Nach einem kleinen Rückstand stellte sich der TBO als souveräner Spielführer heraus, der durch starke Angriffe über den Diagonalangriff und die Mitte dominierte. Der TV Kapellen tat sich mit der Abwehr dieser Bälle schwer, so dass der erste Satz mit einem klaren Sieg für den TBO endete.

Der zweite Satz  begann für beide Mannschaften recht ausgeglichen. Der TV Kapellen begann den Satz mit einer kleinen Aufschlagreihe, ehe der TBO zu seinem Spiel wieder fand. Bis zur Mitte des Satzes kam es Phasenweise zu Fehlern in den Reihen des Turnerbundes, die die Mannschaft wertvolle Punkte kosteten. So war der Block nicht konsequent genug, um die gegnerischen Angriffe abzuwehren und bis zu einem Punktestand von 21:21 erspielten beide Mannschaften wechselseitig Punkte. Nach einer Auszeit des TBOs gelang durch die grandiose Abwehr des Liberos Jens Reinelt ein starker Spielaufbau, der mit wuchtvollen Angriffen des Diagonalangriffes Patrick Syrowitzka und die Mitte zum Satzgewinn für den Turnerbund führten.

Ähnlich wie schon im ersten Saisonspiel zeigte sich die Mannschaft des TBO im dritten Satz mit einer schwachen Chancenverwertung, die mit einer klaren Führung von 6 Punkten vom TV Kapellen quittiert wurde. Der Rückstand erschwerte dem Osterfelder Team ein motiviertes Auftreten gegenüber dem Gegner. So fehlte es im Mittelangriff an dem nötigen Durchsetzungsvermögen und bei Teilen der Mannschaft an Konzentration. Erst mit einer starken Aufschlagreihe durch Florian Dymek näherte sich der Turnerbund einem Ausgleich. Im Spielverlauf wurde der Außenangriff nur mit schwierigen Pässen angespielt, die dank guter Technik von Stefan Mölleken im Spielfeld des Gegners landeten. Zum Ende des Satzes erspielten sich beide Mannschaften einen Ausgleich. Die letzten nötigen Punkte erspielte sich dann allerdings der TV Kapellen und gewann somit den dritten Satz.

Von dem Satzverlust verärgert, stellte sich der TBO endlich wieder mit dem nötigen Siegeswillen auf das Spielfeld. Zu Beginn gelang es der Mannschaft dem TV Kapellen das Spiel schwer zu machen und mit schönen Pässen aus der Abwehr Angriffe in Punkte zu verwandeln. Zur Mitte des Satzes hielt der TV Kapellen mit der Motivation ins Tiebreak zu kommen dagegen und blieb nur wenige Punkte hinter den Osterfeldern. Zum Satzende trumpfte der TBO dann mit alter Stärke auf und setzte sich mit den nötigen Punkten zum Satzgewinn und damit Spielgewinn durch.

 Sätze: 25:16; 25:22; 24:26; 25:21

Es spielten: Bleckmann, Dymek, Krakow, Kussat, Lüttig, Mölleken, Naujock, Reinelt, Syrowitzka

Das nächste Spiel findet am  09. Oktober um 15.00 Uhr in der Sporthalle des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Heiligenhaus  statt.

Guter Saisonstart für das Team des TV Jahn Königshardt I

Damen Landesliga

Mit 3-0 wurde der TV Voerde geschlagen. Nach nervösem Beginn von beiden Seiten, was sich in vielen verschlagenen Angaben äußerte, konnte man sich auf der Basis von guter Ballannahme , guten Abwehraktionen und guten  Angriffen absetzen, und den Satz mit 25-20 gewinnen. Diese Leistung konnte  man im zweiten Satz fortsetzen. Mit 25-14 gewann man sehr deutlich.
Im dritten Satz steigerte sich Voerde und Jahn machte den einen oder anderen Eigenfehler. So wurde der Satz sehr ausgeglichen. Mit 26-24 konnte man den zweiten Matchball zum Spielgewinn nutzen.
Es spielten: Julia Appelt, Sandra Nonn, Anna Hamacher, Miriam u. Tabea Martin, Lisa u. Svenja Otto, Yvonne Kempkes, Julia v.Acken

TBO: Damen I

TB Osterfeld: SG Herne 3:1 25:20, 18:25, 25:21, 25:20

Mit einem Sieg vor heimischem Publikum sind die Damen vom TB Osterfeld in die neue Saison gestartet. Im ersten Satz machte das Team aus Oberhausen keinen Aufschlagender, was aus Sicht des Trainers in den letzten Jahren noch nie vorgekommen ist.
Das gesamte Spiel wurde wieder einmal von den Damen aus Oberhausen gestaltet. Entweder der Gegner wurde mit den Angriffen überwunden, oder die eigenen Fehler verhalfen den Gegnern zu Punkten. Selten konnten die Damen aus Herne eigene Akzente setzten. Lediglich bei gelegten Bällen wurde der Block von Osterfeld überwunden.
In der Abwehr der Osterfelder zeigten sich aber auch noch einige Abstimmungsfehler. So kamen dann vor allem im zweiten Satz viele Bälle nicht zur Zuspielerin und es fehlte dann der Druck, um den Gegner zu bezwingen.  
Libera Julia Freyth hatte einen guten Tag und brachte das Team von Trainer Spickenbom immer wieder in gute Angriffssituationen. Über den Mittelangriff von Neuzugang Lisa Rosenbaum wurden vor allem gegen Ende der Begegnung immer mehr Punkte erzielt. " Noch kann man nicht viel über die Leistungsfähigkeit des Teams sagen. Die neuen Spielerinnen müssen erst noch die richtige Abstimmung haben, um immer druckvoll zu agieren. Bei Lisa Rosenbaum sieht es aber schon gut aus. Bei vielen Aktionen muss die Mannschaft aber noch konzentrierter arbeiten und auch mehr Einsatz zeigen, " sagt Trainer Spickenbom nach dem Spiel.

Die Mannschaft: Julia Behmer, Rebecca Wille, Katrin Trojniar, Aleksandra Golubovic, Mubina Karic, Alina Keller, Julia Freyth, Evelyn Burghard, Lisa Rosenbaum, Sarah Misia

Herren I startet mit Sieg in die Saison

Die erste Herrenmannschaft vom TBO musste nach der vorherigen Saison den Verlust von einigen wichtigen Spielern kompensieren und wurde aus diesem Grund durch junge, sowie erfahrene Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft ergänzt. Während der Saisonvorbereitung wurde hart trainiert und stark daran gearbeitet die neuen Spieler in den Kader von Trainer Markus Köster zu integrieren. Ob der neue Kader den Ambitionen an der Tabellenspitze mitzuspielen gerecht werden kann, werden die ersten Saisonspiele zeigen.

Das erste Spiel fand heimwärts in der Theodor-Heuss-Realschule gegen den VC Fabrik aus Duisburg statt. Durch den Trainer gut auf die eher unkonventionelle Spielweise des Gegners eingestimmt, starteten die Osterfelder mit sehr aufmerksamer Abwehrleistung und einer soliden Annahme. Zuspieler Andreas Naujock konnte daraufhin die Bälle flexibel verteilen und Osterfeld punktete immer wieder mit wuchtigen Angriffen. Gerade die Schnellangriffe über die Mitte ließen die Abwehr des Gegners chancenlos und führten zu einem soliden Vorsprung und schließlich auch zum verdienten Satzgewinn.

Im zweiten Satz dominierte weiterhin die stark konzentrierten und aufmerksamen Osterfelder das Spiel. Schon während der ersten Rotationen setzten Sie sich mit 8 Punkten Vorsprung von den Duisburgen ab. Dabei wurde kein Ball verloren gegeben und jeder Ballwechsel konsequent bis zum Ende gespielt. Somit wurde auch der zweite Satz verdient und deutlich gewonnen.

Im dritten Satz präsentierte sich die Osterfelder weniger dominant und einsatzfreudig. Es fehlte über weite Strecken die letzte Konsequenz und Bereitschaft gerade in der Feldabwehr die Bälle zu holen. Dabei gestaltete sich die erste Hälfte des Satzes noch sehr ausgeglichen, doch führte mangelnde Konzentration und eine hohe Quote von Eigenfehlern zu wenigen Punkten Rückstand, die bis zum Satzende nicht mehr aufgeholt werden konnten.

Der vierte Satz gestaltete sich zu Beginn ebenfalls sehr ausgeglichen. Zwar überzeugten die Osterfelder wieder mit gut vorgetragenen Angriffen, aber die Duisburger fanden immer wieder Möglichkeiten Oberhausener Block und Abwehr zu überwinden. Das Team um Kapitän Frank Lüttig ließ sich davon aber nicht verunsichern und fand zum Ende des Satzes wieder zur Linie aus den ersten zwei Sätzen zurück und kämpfte sich zum ersten Sieg und den ersten 3 Punkten dieser Saison.

Sätze: 25:12; 25:10; 21:25; 25:21

Es spielten: Bleckmann, Eichner, Gronen, Krakow, Kussat, Lüttig, Möllcken, Naujock, Reinelt, Syrowiszka

Das nächste Spiel findet in zwei Wochen am Samstag den 24.09. etwa um 16.15 Uhr im Sportzentrum an der Rönskenstraße in Voerde gegen die Mannschaft vom TV Kapellen statt.

TV Jahn: Verdienter Sieg für Drittvertretung

Damen Bezirksliga

TV Jahn Königshardt II - TV Jahn Königshardt III 0:3

Mit einer deutlichen 0:3 Niederlage gegen die eigene Dritte startet Jahn II in die Bezirksligasaison.
Nachdem aus dem letztjährigen Kader des Vizemeister gleich vier Spielerinnen nicht mehr beim Team sind, zwei weitere Spielerinnen wegen Urlaub und Krankheit nicht zur Verfügung standen reiste man mit gerade mal acht Spielerinnen nach Dingden um dort gegen die eigene Dritte ans Netz zu gehen. Mit Jeniffer Graupmann, Viola Tödter und Svenja Kawohl bestritten gleich drei Neuzugänge ihre erstes Saisonspiel mit der Mannschaft. Desweiteren musste Trainer Dirk Kriebel die fehlende Mittelangreiferin durch Aussenangreiferin Flavia Knaup ersetzen. So ging man dann hochmotiviert aber ohne jegliche gemeinsame Spielpraxis in die Partie gegen den letztjährigen Tabellendritten. Schnell zeigte sich dann auch dass das Team das weitestgehend personell geblieben ist, eingespielter agierte und der Zweiten in allen Belangen überlegen war, so dass der klare Sieg voll in Ordnung geht. Bis zum nächsten Spieltag im Oktober heißt es jetzt für die Kriebeltruppe Teamfindung zu praktizieren und Abläufe zu vertiefen.

Beim TBO in Oberhausen beginnt die Volleyballsaison 2016/2017

Gleich zu Beginn der Volleyballsaison in Oberhausen eröffnet der TB Osterfeld seine Saison mit gleich drei Heimspielen am 17.09.16 in eigener Halle THR an der Elpenbachstraße.
Die neu formierte Damen II Mannschaft tritt in der Bezirksliga gegen den VC Borbeck IV an, die Damen I in der Landesliga gegen die SG FdG Herne II.
Die Herren I spielen in ihrem ersten Spiel ebenfalls in der Landesliga direkt gegen einen alten Bekannten, den VC Fabrik Duisburg.
Alle drei Mannschaften haben sich trotz vieler neuer Gegebenheiten für die kommende Saison viel vorgenommen und möchten mit aller Kraft daran arbeiten, dass in Oberhausen weiterhin ein attraktiver Volleyball gespielt wird.
Die Begegnungen beginnen zeitgleich jeweils um 15.00 Uhr.
Somit sind alle interessierten Zuschauer herzlich dazu eingeladen, an diesem Tag gleich drei Wahlmöglichkeiten in Augenschein nehmen zu können.

TBO: Damen

Mit einer völlig neuen Besetzung starten die Damen vom TB Osterfeld in die neue Saison. Nachdem fünf Leistungsträger der letzten Saison sich für diese Saison abgemeldet hatten, stand Trainer Spickenbom vor einem ziemlich kleinem Kader. Die Spielerinnen haben sich aus persönlichen und beruflichen Gründen erst mal eine Auszeit genommen.
Mit nur sechs spielfähigen Damen hätte die Saison nicht bestritten werden können. Glücklicherweise konnte der Kader mit vier Damen aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden. Lisa Rosenbaum, Rebecca Wille, Mubina Karic und Julia Freyth spielen jetzt in der ersten Mannschaft vom TB Osterfeld.
In dieser Saison wird Trainer Spickenbom sich stark damit beschäftigen müssen, die neuen Spielerinnen in die Mannschaft einzubauen. Bei den zwei Vorbereitungsturnieren ist das schon recht gut gelungen. In Geldern konnte die Mannschaft einen guten dritten Platz belegen. Selbst gegen die ehemalige Oberliga Mannschaft von Humann Essen gelang ein ausgeglichenes Spiel. Lediglich am Ende des Turniers reichten die Kräfte nicht mehr. Beim eigenen Turnier vom TB Osterfeld ging das Team von Trainer Spickenbom dann siegreich vom Platz. Hier konnten auch die neuen Spielerinnen schon erste Erfolge verbuchen.
Am Samstag spielen die Damen dann um 16 Uhr gegen Herne. Spielort ist die Halle der Theodor Heuss Realschule. " Bei den ersten Begegnungen müssen wir uns erst mal finden. Die Abstimmung in der Annahme wird entscheiden, ob wir im Angriff auch erfolgreich seien können. In diesem Jahr wird es darum gehen die Klasse zu erhalten, um im nächsten Jahr wieder den Aufstieg anpeilen zu können," sagt Trainer Spickenbom vor dem Spiel.

TBO: M-U20

Für die M-u20 startete die neue Saison mit einem Sieg und einer Niederlage in Düsseldorf.

Das erste Spiel bestritten sie gegen den SV Bayer Wuppertal, der eine große Herausforderung darstellen sollte.
Der erste Satz mit einer nicht eingespielten Mannschaft startete sehr ausgeglichen, bis die Osterfelder Konzentrationsschwächen aufwiesen und den Gegner mit einem unaufholbaren Vorsprung davonziehen ließen. Trotz großer Anstrengung schafften die Osterfelder es nicht mehr an die Führung zu kommen, und verloren den Satz mit 21:25.
Ein Umdrehen des Spiels gegen die stark aufspielenden Wuppertaler gelang nicht mehr – durch ihr durchweg konstantes Spiel mussten die Osterfelder auch den zweiten Satz mit 18:25 abgeben.

Nach einer kurzen Pause machte sich die Mannschaft des TBO auf den Weg, um gegen die Heimmannschaft ART Düsseldorf den ersten Spieltag zumindest mit einem Teilerfolg abzuschließen.

Beide Teams starteten motiviert in den ersten Satz und lieferten sich eine ausgeglichene Anfangsphase. Im mittleren Teil konnten sich die Osterfelder durch konzentrierte Spielzüge absetzen und den ersten Satz verdient gewinnen.
Zu Beginn des zweiten Satzes überraschte die Mannschaft den Gegner mit einer Umstrukturierung der Aufstellung. Diese Umstellung machte diesen Satz jedoch sehr spannend, da zunehmende Aufschlagfehler die Jungs des TBO aus dem Spielfluss brachten. Der Satz schien schon verloren, bis das Team während einer Auszeit durch den Trainer zur besseren Leistung motiviert wurde, das Spiel knapp mit 29:27 gewann und somit den ersten Sieg der Saison einfuhr.

Trainer: Patrick S.
Spieler: Johannes B., Lennart B.,Jens R., Lukas E., Tobias H., Hendrik J., Til R., Kiyan M., Tobias K., Robin S.

TBO: M-U18

Am Samstag dem 10.09.2016 machten sich die Jungs des TBO auf den Weg nach Rumeln um dort das erste Spiel der Saison zu bestreiten. Nachdem die Mannschaft des VT Kempen aufgrund mangelnder Besetzung abgesagt hatte, ging es an das einzige Spiel des Tages gegen den Rumelner TV.

So startete die Mannschaft motiviert und mit dem Ziel, einen guten Saisonstart hinzulegen in das Spiel. Doch schon in den ersten Minuten des Spieles ereignete sich ein Drama, als zwei Spieler des RTV zusammenprallten und einer der Spieler verletzt vom Feld humpelte. Glücklicherweise traf zu gleichem Zeitpunkt ein weiter Spieler des RTV in der Halle ein, wodurch das Spiel nach einer Verzögerung von 5 Minuten weitergehen konnte.
In der Anfangsphase des Spiels starteten beide Mannschaften mit einer soliden Leistung, wodurch es durchweg spannend blieb. In der mittleren Phase des Spiel unterliefen den Jungs des TB Osterfeld einige Fehler und die Konzentration ließ nach. Trotzdem schafften sie es, unter anderem durch beinahe spektakuläre Rettungsaktionen, den Gegner nicht davon ziehen zu lassen. Nach einer Ansprache des Trainers boten die Jungs des TBO den Zuschauern ein spannendes Spiel mit offenem Schlagabtausch, was letzten Endes knapp, aber verdient mit 27:25 gewonnen wurde.
Also ging es mit gestärktem Selbstbewusstsein in den zweiten Satz. Dieses mal waren die Jungs des TBO in der Lage, die Konzentration aufrecht zu erhalten und kämpften um jeden Ball. So waren sie in der Lage, einen Vorsprung zu erspielen und diesen bis ans Ende des Spiel zu halten. So konnte der zweite Satz und somit auch der Sieg mit einem 25:19 sicher nach Hause gebracht werden.
So können sie stolz auf sich sein und die ersten Punkte der Saison einfahren.

Trainer: Patrick S.
Spieler: Lukas E., Tobias H., Hendrik J., Robin S., Til R., Kiyan M., Tobias K.,

Schlechter Start für Jahnnachwuchs

U14 Oberliga

TV Jahn Königshardt - Dingden 0:2
TV Jahn Königshardt - Hünxe 0:2

Das erste Saisonspiel der U14 Oberliga verloren die Jahnmädchen deutlich mit 0:2 gegen den SV BW Dingden. Nichts lief zusammen, die Gegner hatten keinerlei Probleme und konnten sich entspannt Richtung Sieg spielen. Mit der Niederlage aus dem ersten Spiel startet das Team denkbar schlecht ins nächste Spiel gegen den STV Hünxe. Allerdings kommt man ab Mitte des ersten Satzesbesser ins Spiel. Der erste Satz ging mit 22:25 an den Gegner & auch der zweite Satz war genauso knapp. Ebenfalls mit 23:25 ging dieser an Hünxe. Schade, aber umso mehr Anreiz für Trainerin Linda Boywitt das Training zu überarbeiten und an den Fehlern zu arbeiten.

Jörg Dißmann DM-Vierter im Beachvolleyball

Bei den am vergangenen Wochenende in Berlin ausgetragenen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften konnte der Mülheimer Jörg Dißmann mit seinem Hildener Teampartner Ingo Pfersdorf überraschend ins Halbfinale der Ü53-Senioren einziehen.
Bei herrlichem Beachwetter mitten in Berlin spielten 270 Teilnehmer auf über 50 Feldern in allen Altersklassen die Deutschen Meister im Beachvolleyball in den Altersklassen Ü35 bis Ü65 aus. Neuen Teilnahmerekord bedeuteten 145 angemeldete Teams, die sich allesamt über die Rangliste des deutschen Volleyballverbands qualifizieren mussten. Nur die 16 besten Teams der Beach-Tour 2016 waren zugelassen.
Die im Pool-Play gespielte Vorrunde schlossen Dißmann/Pfersdorf als amtierende Westdeutsche Meister ungeschlagen auf dem ersten Platz ab und waren damit für den zweiten Wettkampftag direkt im Achtelfinale gesetzt. In der Gruppenphase konnte das Team den hessischen Vize-Landesmeister Bendikowski/Schumann – im 3. Satz deutlich mit 15:6 – hinter sich lassen.
Im Achtelfinale wartete mit dem Team Eiberle/Schulze der diesjährige Doppel-Landesmeister Berlin und Sachsen. Den ersten Satz entschieden die Sachsen ganz knapp mit 14:16 in der Verlängerung für sich. Im zweiten Durchgang lagen Dißmann/Pfersdorf schon mit 13:11 in Führung, mussten sich dann aber doch knapp mit 13:15 geschlagen geben. Die erste 0:2-Niederlage bedeutete zunächst den Wechsel in die Verliererrunde.
Dort warteten bereits alte Bekannte aus der Region. Henke/Butkiewicz aus Iserlohn (2016 Westdeutscher Senioren-Hallenmeister und 6. der Deutschen Hallenmeisterschaften) wurden in einem turbulenten Spiel 2:0 mit 15:3 und 19:17 besiegt. Gegen Eisel/Schiemann, immerhin Zweitplatzierter der Deutschen Senioren-Beachvolleyballrangliste Ü53 setzten sich Dißmann/Pfersdorf mit 2:1 (13:15, 15:11, 15:12) trotz mehrfacher Rückstände mit einer Energieleistung durch.
Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale traf man auf den Top-Favoriten der DM. Das athletisch deutlich überlegene Team Schaus/Stößinger, Erster der Deutschen Senioren-Beachvolleyballrangliste Ü53 und Hessischer Landesmeister, wurde mit einer überragenden Turnierleistung unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer 2:0 (15:13, 15:12) geschlagen.
Das Halbfinale gab die Chance zur Revanche gegen das sächsische Team Eiberle/Schulze. Aber auch eine weitere Leistungssteigerung war nicht ausreichend. Der Entscheidungssatz ging nach 15:10 und 12:15 mit 13:15 denkbar knapp verloren. Im Spiel um Platz 3 reichten die Kräfte am Ende nicht mehr für einen Sieg. Denkbar knapp verloren Dißmann/Pfersdorf 1:2 (15:10, 11:15, 13:15). Dennoch sind Jörg Dißmann und Ingo Pfersdorf, die erst seit Mai dieses Jahres zusammen spielen, mit dem Abschneiden als DM-Vierter hoch zufrieden. „Wir sehen noch großes Entwicklungspotenzial. Und bei der Turnerschaft in Saarn haben wir perfekte Trainingsbedingungen“, zeigt sich Jörg Dißmann optimistisch.

2. Tag des Volleyballcups 2016 bot spannende Spiele

Am 2. Tag des Volleyaballcups 2016, der von der Volleyballabteilung des Turnerbund Osterfeld organisiert wird, traten die Hobby-Mixed-Mannschaften um 10:00 Uhr in der 3fach Halle an der Elpenbachstraße an die Netze.
An diesem Tag ging es um Leistung mit Spaß, aber auch um den Sieg. Es wurde auf sehr gutem Niveau (Mixed A- und B-Teams waren vertreten) gespielt.
Der Spielmodus sah 2 Sätze je 25 Punkte vor, was die Zeitplanung schwierig macht, aber den Charakter eines Vorbereitungsturniers ausmacht.
Wie auf solchen Turnieren üblich sind die Teamnamen sehr individuell: Es trafen aufeinander: VC Blockfrei Essen, Post und Telekom Sportverein Essen, Funtastix, Ruhrpottelche, Team Attacke, Gurkentruppe, Die Hobbits, TurBiene Maja, Schlachtruf, TV Friesen.
In zwei fünfer-Gruppen wurde die Gruppen-Platzierung ausgespielt und anschließend spielten die jeweiligen Gruppenplatzierten gegeneinder um die Endplatzierung.
Das hieß für jede Mannschaft eine durchschnittliche Spielzeit von ca. 4,5 h. Was bei den hochsommerlichen Temperaturen, die in der Halle herrschten, den Spielerinnen und Spielern einiges an Durchhaltevermögen abverlangte. Gegen 19:00 war der letzte Ball gespielt und die Rangliste stand fest.
Sieger war, wie in den letzten Jahren das Team TurBiene Maja. Der Turnerbund Osterfeld wurde 6. und verfehlte um einen Punkt den 5. Platz.
Zur Freude aller gab es keine Verletzungen und alle Teams fuhren müde aber zufrieden nach Hause mit der Frage, ob auch im kommenden Jahr dieses Turnier wieder stattfindet.
Da sind die Ausrichter optimistisch und möchten sich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken die das Turnier möglich gemacht haben.

Überraschender Saisonauftakt der Hobby Mixed (3:0) gegen VTS

Die neue Saison der Mixed-Liga startet mit einigen Neuerungen. So finden die Spiele neuerdings während der Trainingszeit statt. Diese Regelung trägt der abnehmenden Zahl der Mannschaften Rechnung. Weiterhin kann, bei gegenseitigem Einverständnis, mit zwei Frauen statt bisher 3 Frauen auf dem Feld gespielt werden. Hier ist der Rückgang der weiblichen Spielerinnen der Grund für diese Änderung.

Ausrichter des 1. Saisonspiels der Hobby-Mixed-Liga B war am 26.08.2016 das Team des Turnerbund Osterfeld in heimischer Halle am Friesenhügel.
Um 20 Uhr begann das Einspielen und gegen 20:20 startete der 1. Satz. Die Mannschaft des TBdO war gut aufgestellt und ging direkt in Führung. Im Laufe des Satzes zeigte sich, dass die Teams ausgeglichen waren und der Favorit VTS offenbar nicht ins Spiel kam. In der Mitte des ersten Satzes verletzte sich der Spieler-Trainer beim Angriff und musste für das ganze Spiel pausieren und konnte so von der Bank aus coachen. Dieses Ereignis brachte das Team aus Osterfeld nicht aus dem Konzept und so wurde mit spannenden Ballwechseln der 1. Satz mit 25:19 für den TbdO entschieden.
Im 2. Satz wurde bei den Damen des TbdO auf zwei Positionen gewecheselt. Das brachte keine Veränderung im hohen Niveau des Spiels, das auf beiden Seiten geboten wurde. Jeder Ball war hart umkämpft und keiner wurde aufgegeben. Auch der 2. Satz ging auf das Konto des Osterfelder Teams. (25:22)
Da seit der letzten Saison drei Gewinnsätze für den Sieg notwendig wurde es nun spannend.
Mit dem Willen, die Saison mit einem Sieg zu beginnen, gaben die Spieler und Spielerinnen in der heimischen Halle noch einmal alles. Da der Gegner offenbar beschlossen hatte das Spiel zu drehen begann der 3. Satz mit einem kleinen Rückstand, der aber durch das entschlossene Spiel des osterfelder Teams wieder aufgeholt wurde. Dadurch angespornt ließen sich die Osterfelder den Sieg nicht mehr nehmen und gewannen knapp und sehr verdient mit 25:23 Punkten und so das Spiel mit 3:0 Sätzen.

Hobbyliga Saison 2016/2017

Die Spielpläne für die Hinrunde, sowie die aktualisierte Anschriftenliste findet Ihr hier.

TBO: Herren II macht Relegation klar

Mit einem 3:1 gegen Lokalrivalen TC Sterkrade hat die 2. Mannschaft des TBO sich die Chance auf den Aufstieg gesichert. Nachdem erst zu Spielbeginn klar wurde, dass Steller Dominik Leibold wegen einer Schulterverletzung passen musste, dauerte es zweieinhalb Sätze bis sich das Team seiner Überlegenheit der vergangenen Spieltage wieder bewusst wurde. Nach deutlichen Ansagen der Bank nahmen Tim Seelig und Jonas Krakow ihr Herz im Angriff endlich wieder in die Hand. Das Aufschlagspiel wandelte sich danach durchweg wieder zum Druckmittel und so stellte sich das sichere Spiel in allen Mannschaftsteilen endlich wieder ein. Sterkrade im Gegenzug konnte sind gegen den jetzt aufmerksamen TBO-Block nicht mehr im Angriffsspiel durchsetzten. Der vierte Satz ging dann auch glatt 25:14 an den Turnerbund.

Die junge Mannschaft hat eine überaus überraschend erfolgreiche Saison abgeliefert. Mit diesem Bewusstseins muss sie der Konkurrenz in den kommenden Relegationsspielen, zusammen mit den wieder fitten Steller Dominik Leibold und Außenangreifer Stefan Mölleken, den Weg in die Landesliga aufzeigen.

Großer Dank geht noch an die vielen mitgereisten Fans, die uns lautstark wie noch nie unterstützten!

Spielberichtsbogen Hobbyliga

Unter Downloads steht der neue Spielberichtsbogen (mit 3 Gewinnsätzen) zur Verfügung.

Damen Landesliga – Wichtiger Sieg nach Neuausrichtung

TV Jahn Königshardt II – Solingen auf der Höhe 3:0

Nachdem das Team um Trainer Dirk Kriebel nach dem ersten Spieltag gleich sechs Spielerinnen verlor blieb der Truppe um Neumannschaftsführerin Julia Appelt nicht viel Zeit um zueinander zu finden. So musste man in Heiligenhaus gegen die Mitaufsteiger von Solingen a. d. Höhe an die Netze.

Unbeeindruckt von den personellen Veränderungen spielten die Königshardter dann auch ihren Streifen herunter und gewannen deutlich und verdient mit 3:0.“ Die Mannschaft hat heute die richtige Antwort auf das Geschehene der letzten Wochen gegeben. Motivation, Stimmung, Mannschaftsgeist und Einsatzwille waren heute der Garant für den Sieg. Vor allem den Spielerinnen die sonst nicht von Beginn an auf dem Feld standen und die jetzt die Verantwortung übernehmen mussten verdienen den größten Respekt. Sie haben ihre Sache gut gemacht“, resümiert ein zufriedener Trainer.

Das Team: D. Kriebel, J. Appelt, N. Pusch, K. Kempkes, Y. Kempkes, J. Kreuder, C. Siegburg, J. Karius.

TS Saarn: B-Turnier verlegt

Das B-Turnier (DirtyShots) wurde vom 03. August auf den 31. August verschoben.

Willkommen auf der Homepage des Volleyballkreises

Mülheim/Oberhausen