Kreistag 2018

Liebe Volleyballfreunde,

hiermit lade ich euch sehr herzlich zum diesjährigen Volleyballkreistag ein.

Er wird am Donnerstag, den 22.3.2018, stattfinden.
Beginn:  19.30 Uhr
Ort: Gaststätte Klumpen Moritz,  Bahnhofstraße 30, 46145 Oberhausen (Sterkrade)

Mit sportlichen Grüßen

Hans-Gerhard Martin, Vorsitzender

TB Osterfeld II – VV Humann Essen VI


Am Samstag den 18. Februar spielte die zweite Herrenmannschaft des TBO gegen Humann Essen VI. Positiv gestimmt und mit Selbstbewusstsein von den guten Leistungen der letzten Woche ging mandas Spiel an.
Der Start sollte sich allerdings als schwierig erweisen. Man unterlag direkt zu Beginneiner Angabenserie, durch die der Gegner mit 9 Punkten in Führung ging. Der TBO fing sich allerdingsnach einiger Zeit wieder und agierte nun weitaus konzentrierter und kam deshalb auf einen Punkt an Humann Essen ran. Am Ende setzte sich aber Humann Essen mit einer starken Schlussphase gegen den TBO durch und gewann den ersten Satz mit 25:18.
 
Im zweiten Satz nahmen sich die Jungs vom TBO vor direkt von Anfang an konzentriert zu spielen um nicht direkt wieder in Rückstand zu geraten. Dies gelang auch und es entstand ein Kopf an Kopf rennen, da beide Mannschaften gut mitspielten. Diesmal zeigten die Gegner Konzentrationsprobleme und individuelle Schwächen, wodurch der TBO den zweiten Satz mit 27:25 für sich entschied.
 
Der TBO nahm sich vor diese Leistung auch im dritten Satz zu zeigen und so das Blatt zu wenden. Der Satz verlief ähnlich, wodurch wieder ein eng geführter Kampf entstand. Letztlich gewann der TBO den dritten Satz mit 27:25.
 
Im vierten Satz sah der TBO nun die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen und somit drei Punkte einzufahren. Humann Essen erwischte allerdings den besseren Start und ging so nach kurzer Zeit mit 9.4 in Führung. Nach einer Auszeit wurde der TBO wieder stärker und so gelang es auf einen Punkt an Humann Essen heran zu kommen, wodurch es sich wieder zu einem spannenden Spiel entwickelte. Allerdings setzte sich Humann Essen am Ende mit 25:22 durch, wodurch die Entscheidung nun im fünften Satz fallen sollte.
 
Im fünften Satz wollte man nun endlich den Gewinn und ging so konzentriert und fokussiert in den letzten Satz. Der TBO erwischte einen sehr guten Start und ging mit 5:0 in Führung. Humann Essen überwand allerdings die anfänglichen Startschwierigkeiten, wodurch es nun 9:8 stand. Selbstbewusst durch diese Aufholjagd setzten die Spieler von Humann Essen ihre Leistung fort und erzielten somit eine Führung von drei Punkten. Der TBO gab allerdings nicht auf und erreichte so nach einer Auszeit eine Führung von einem Punkt, wodurch es 12:11 stand. Am Ende reichte dies aber nicht mehr, da sich Humann Essen mit 15:12 durchsetzte und somit das Spiel für sich entschied.
 
Nichts desto trotz war beim TBO eine Leistungssteigerung zu erkennen und es gilt nun daran im Training anzuknüpfen.
 
 
TB Osterfeld ll – VV Humann Essen VI
2:3 (18:25, 27:25, 27:25, 22:25, 12:15)
 
Trainer: P. Syrowiszka
 
Es spielten: H. Jansen, N. Köster, T. Kuhlmann, S. Reese, T. Riedl, M. Haberstroh, J. Jankowiak

Volleyball vom Wochenende

Landesliga
Jahn gewinnt gegen Geldern mit 3-1

Zunächst lief es bei den Jahn-Frauen einigermaßen. Vor allem, weil der Gegner sich eine Reihe von Fehlern leistete, konnte man den ersten Satz glatt 25-18 gewinnen.
Im zweiten Satz erhöhte sich die Fehlerquote, während sich Geldern steigern konnte. So wurde der Satz 20-25 verloren. Der dritte Satz verlief ausgeglichen. Jahn kämpfte.
Vor allem in der Schlussphase behielt man die Ruhe und Konzentration, so dass der Satz knapp mit 25-23 gewonnen werden konnte. Erst im vierten Satz konnte das Team sich steigern. Gute Ballannahme, starke Abwehraktionen und vor allem sehr gute Aufschläge brachten einen hohen 25-15 Satzgewinn.
Es spielten: Appelt, Y. u. K. Kempkes, Krämer, Nonn, Schroers, L. u. S. Otto, van Acken, M. u. T. Martin

Bezirksliga

TV Jahn Königshardt III : MTV Dinslaken 3:1

Am drittletzten Spieltag der Saison ging es für die Jahn Damen gegen den MTV Dinslaken. Das Spiel wurde verlegt und fand daher beim MTV statt. Die Halle war kaum größer als das Feld und die Deckenhöhe recht niedrig. In der Vergangenheit hatten die Jahn Damen damit viele Probleme. Doch an diesem Spieltag sollte das anders sein. Nur sehr wenige Bälle wurden in der Annahme vergeben. Die Annahmen häufig auf den Punkt zum Steller wodurch Hübner sauber für den Angriff vorlegen konnte. Schnell waren auch die Schwachstellen der Dinslakener gefunden und es konnten klare Punkte erzielt werden. Trotzdem kämpften sich beide Mannschaften häufig Punkt für Punkt voran.
Abschließend ging das Spiel mit 25:20 , 22:25 , 25:21 und 25:23 an den TV Jahn.
Es spielten: Koch, Cipa, Wosnek, Brock, Michelke, Hübner, Michalski, Donath, Wübbels, Schafferhans und Holst

VC Essen Borbeck IV : TV Jahn Königshardt III 0:3
Trotzdem die dritte Damen erst einen Tag zuvor das Spiel gegen den MTV zu bestreiten hatte, zeigten sie sich auswärts in Essen mehr als agil. Der Gegner versuchte mit gelegten Bällen und Rückraumangriffen zu beeindrucken, doch die Jahn Damen stellten sich schnell darauf ein und boten die Stirn. Durch starke Angriffe und viele Angabenserien konnte das Spiel schnell und klar für sich entschieden werden.
Mit 7:25, 10:25 und 10:25 gingen die Jahn Damen mit drei Punkten nach Hause.
Es gingen ans Netz: Koch, Wosnek, Michelke, Hübner, Michalski, Treder, Donath, Freyth, Schafferhans und Holst

Osterfelder Aufgabe = Punkt

Ungewöhnlicherweise fand das Spiel gegen MTG Horst II  zur ursprünglichen Trainingszeit abends in der heimischen Kulissen statt. Der TB Osterfeld liegt in der Tabelle vor MTG Horst II, was eine weitere gute Voraussetzung darstellt, um erneut mit drei Punkten aus dem Spiel zu gehen.

Schon zu Beginn des Satzes konnte das Team durch druckvolle Aufgaben das Spiel des MTG Horst II schwer machen. Ohne Probleme marschierten die Osterfelder zwischenzeitig zwölf Punkte davon und wirkten sehr dominant. Gute Blockaktionen und sichere Angriffe waren die Basis für einen guten und erfolgreichen ersten Satz. Zwar konnte der MTG Horst II nach und nach ein wenig den Vorsprung verkürzen, hatte aber letzendlich doch keine Chance den Satz noch zu gewinnen. Der erste Satz verlief für den TBO ausgezeichnet.

Auch der zweite Satz startete mit guten Aufgaben, wohingegen die Angriffe und Annahme des TBO einige Wackler aufwies. Das kostete dem TBO wichtige Punkte und der MTG Horst II konnte ausgleichen. Nicht viel später gelang es dem TBO wieder Sicherheit durch starke Aufgaben zu gewinnen und holten den zweiten Satz mit 25:20.

Aber der verzweifelnd nahe dritte Satz kam erst noch. Viele erneute unnötige Konzentrationsfehler bei Angriff und Abwehr plagten dem TBO in diesem Satz. Dadurch wurde das Aufgaberecht immer wieder abgegegeben und nahm somit die stärkste Waffe an diesem Tag. Der TB Osterfeld lag hinten und durfte den Mut nicht verlieren. Nach und nach kam die Mannschaft wieder in Fahrt und konnte zum ersten Mal in diesem Satz ausgleichen. Es wurde knapp, aber unerwarteterweise brach der MTG Horst II ein und verschenkten mehr oder weniger die letzten Punkte. Diese brachten dem TB Osterfeld den Sieg.

Schlussendlich hat die Aufgabe des TB Ostefeld über das Spiel entschieden. Sie bereitete dem MTG Horst II erhebliche Schwierigkeiten, sonst hätte dieser wohlmöglich dem TBO einen Strich durch die Rechnung machen können. Der TB Osterfeld liegt nun auf Platz zwei und wäre mit diesem Sieg schon auf dem Relegationsplatz. Allerdings spielen am Wochenender noch weitere Relegationskandidaten. Zudem ist das nächste Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer, in dem gute Aufgaben, Abwehraktionen und Angriffe ein Muss sind.

Sätze: 25:19; 25:20; 25:23

Es spielten: Bertram, Eichner, Reinelt, Spengler, Mölleken, Köster, Lüttig, Kussat, Syrowiszka

Das nächste Spiel wird nächste Woche Sonntag, den 25.02.2018, um ca. 15:00 Uhr in der Halle des Albert Einstein Gymnasiums (Schulalle 11, 47239 Duisburg) gegen die Mannschaft des Rumelnert TV ausgetragen.

TB Osterfeld ll – TuS 84/10 Essen

Am Samstag, den 10 Februar bestritt die zweite Herrenmannschaft des TBO ihr letztes Heimspiel der Saison gegen den Tabellenführer aus Essen. Trotz eines dünnbesetzten Kader wollten die Osterfelder den Kampf annehmen, mit dem Ziel, das Spiel möglichst eng zu gestalten.

Dies gelang ihnen zu Beginn des ersten Satzes allerdings noch nicht – aufgrund von Startschwierigkeiten lagen sie schnell 6:16 zurück. Dann jedoch änderte sich der Spielverlauf: Durch konstante Angaben, aufmerksame Abwehraktionen und sehr gute Blocks konnte die Mannschaft einen Spielstand von 20:22 erkämpfen. Zu diesem Zeitpunkt war es kein Spiel des Tabellenersten gegen den Letzten, sondern ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende des ersten Satzes setzten sich die Essener, trotz der starken Aufholjagd der Osterfelder, dennoch durch und gewannen den Satz mit 20:25.
Nun wollte man genau so weitermachen wie man aufgehört hatte. Dies erwies sich allerdings als schwierig durch ersten Kräfteverschleiß und daraus folgenden Konzentrationsdefiziten. Vor allem in der Mitte des zweiten Satzes wurde dies deutlich, sodass die Jungs mit einem Spielstand von 6:13 zurücklagen, wobei auch eine Auszeit nicht für den Umschwung sorgen konnte. Trotz sehr großer Motivation der Osterfelder endete der zweite Satz mit 14:25.
Solch einen Satz wollten die Osterfelder nicht ein weiteres Mal abliefern. Sie begannen den dritten Satz sehr fokussiert und machten nun insgesamt wenig Fehler im eigenen Spiel, weshalb man zunächst mit 8:4 in Führung ging, bevor die Leistung einbrach. Was zuvor so gut funktioniert hatte, funktionierte nun fast gar nicht mehr – die abgewehrten Bälle waren unpräzise, als Folge das Zuspiel schwierig und der Angriff hektisch. Nach dem Rückstand von 9:13 spielte man zwar wieder auf hohem Niveau, allerdings reichte es nicht um den Sieg der Essener noch gefährden zu können.
 
TB Osterfeld ll – TuS 84/10 Essen
0:3 (20:25, 14:25, 17:25)
 
Trainer: B. Hoffmann
Es spielten: J. Jankowiak, H. Jansen, N. Köster, T. Kuhlmann, S. Reese, T. Riedl, R. Schaefer

Volleyball vom Wochenende

Jahn gewinnt gegen BW Dingden 3-1

Das Spiel gegen den Tabellenletzten gestaltete sich als ein hartes Stück Arbeit. Krankheitsbedingt waren einige Spielerinnen nicht einsetzbar. Und Dingden wollte es wissen. Mit starken Aufschlägen und vielen guten Abwehr- und Angriffsaktionen spielte sich der Gegner eine 23-19Führung heraus, die Jahn am Ende nicht mehr ganz aufholen konnte (23-25). Ab dem zweiten Satz steigerten sich die Jahn-Frauen deutlich. Die Aufschläge wurden besser, die Annahme stabiler und im Angriff konnte man sich insbesondere auf den Außenpositionen gut durchsetzen. So konnten die folgenden Sätze glatt mit 25-12, -16 und -18 gewonnen werden. Aus einem starken Team ragte besonders Tabea Martin durch viele Angriffspunkte heraus.
Es spielten: Appelt, K. u. Y. Kempkes, Krämer, Nonn, M. u. T. Martin, L. Otto


TV Jahn Königshardt II - TV Walsum Aldenrade 3:0

Nach anfänglicher Nervosität kam das Team um Markus Keiser gut ins Spiel und konnte seine Spielphilosophie durchsetzten. Starke Angriffe, sicheres Zuspiel und eine gute Annahme ließen den Aldenradern keine Chance. Im zweiten Satz ging es weiter wie es aufhörte. Teamgeist gepaart mit guter Stimmung und nicht der Hauch von Nervosität, so konnte man den zweiten Satz ebenfalls locker einfahren. Im dritten Durchgang hieß es sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen zu lassen, was trotz zwischenzeitlicher Schlafphasen gut gelang.
Fazit: Wichtige Punkte in Richtung Relegationsplatz sind gemacht. Jetzt heißt es noch Punkte zu sammeln in den letzten drei Spielen.
Es spielten: Krebs, Jaskolski, Karius, Gass, Tödter, Overlack, Teichmüller, Wunsch, Graupmann

Wichtiger Sieg, der weiter träumen lässt

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Osterfelder Herren mit weiteren Siegen gute Chancen haben die Relegation zu erschwingen. Eine gute Voraussetzung bot des Heimspiel gegen den TV Voerde II. Um oben in der Tabelle weiter mitmischen zu können, musste ein Sieg her.

Wie schon oft in vorherigen Spielen der Fall war, legte der TBO mal wieder einen Fehlstart hin. Keine erfolgreiche Annahme, machte das Aufbauspiel schwer. Außerdem machten viele Flüchtigkeitsfehler am Netz und an der Aufgabe es unmöglich in Führung zu gehen. Der erste Satz ging mit 23:25 an den TV Voerde II.

War es Unkonzentriertheit oder zu hoher Druck, das Spiel unbedingt gewinnen zu müssen? Unsicherheiten waren teilweise weiterhin Begleiter der Osterfelder, wobei diese immer mehr verschwanden. Bis zur Mitte des zweiten Satzes lief der TBO immer mit ein paar Punkten hinterher und hatte Mühe vollständige Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Nach einer Aufgabenserie von Patrick Syrowiszka gelang es dem TBO erstmalig in Führung zu gehen. Diese konnte der TBO auch halten und sicherte sich den zweiten Satz.

1:1 nach Sätzen ermöglichte immer noch ein Dreipunkte-Sieg. Allerdings -wie anders zu erwarten- macht ein Spiel nur dann auch Spaß, wenn es spannend wird. Auch im dritten Satz musste der TBO dem TV Voerde II zuerst hinterherrennen. Nur eine erneute Aufgabenserie, diesmal von Steffen Bertram, ermöglichte ein Comeback gegen Ende des dritten Satzes. Zudem konnte der Block und die Abwehr seine gewohnte Leistung erbringen und die Osterfelder holten sich den wichtigen Satz.

Auch im letzten Satz war es eine Aufgabenserie, die dem TBO einen deutlichen Vorsprung schon zu Beginn des Satzes ermöglichte. Frank Lüttig schaffte es den Spielstand auf 11:1 zu bringen und schuf einen komfortablen Puffer für den restlichen Satz. Außerhalb des Spielfeldes feuerten die sogenannten "Königshardter Kegelkumpels" und die Damen I die Herren mit Leib und Seele an. Es folgte ein Restsatz auf TB Osterfelder Art mit schnellen Bällen über die Mitte und Sicherheit über Außen. Der TV Voerde II konnte zwar noch einige Punkte für sich entscheiden, hatte aber letztendlich dem Puffer und der Stimmung nichts entgegen zu wirken. Der letzte Satz ging verdient an den TB Osterfeld mit 25:20.

In der fortführenden Rückrunde ist es auch nach dem 3:1 Sieg gegen den TV Voerde II weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem TBO und deren Kontrahenten. Der TB Osterfeld ist weiterhin auf Platz drei, konnte aber durch den Sieg um einen Punkt an den Werdener TB aufschließen. Die nächsten Spiele werden entscheiden, ob es für einen möglichen Relegationsplatz reichen wird.

Sätze: 23:25; 25:23; 26:24; 25:20

Es spielten: Bertram, Eichner, Reinelt, Spengler, Mölleken, Köster, Lüttig, Kussat, Syrowiszka

Das nächste Spiel wird schon am kommenden Donnerstag, den 15.01.2018, um ca. 20:45 Uhr in der Theodor-Heuss-Realschule (Elpenbachstr. 140, 46119 Oberhausen) gegen die Mannschaft des MTG Horst II ausgetragen.

Jugendvolleyball vom 04.02.2018

U18-3 Bezirksliga

TV Jahn Königshardt - Rumelner TV 0:2 (15-, 18-)
TV Jahn Königshardt - MSV Duisburg 2:0 (-16, -7)

Am letzten Spieltag der Saison trafen die Königshardterinnen auf die Teams vom Rumelner TV und MSV Duisburg.
Im ersten Spiel gegen Rumeln konnte die sehr gute Trainingsleistung der letzten Wochen leider nicht in zählbare Punkte umgesetzt werden. Zu viele Aufschlagfehler und leichte Annahmefehler führten zu einem verdienten Sieg des ungeschlagenen Tabellenführers.
Im zweiten Spiel des Tages konnten die Jahnmädchen im Spiel gegen MSV Duisburg wieder glänzen und siegten deutlich 2:0, wobei Pia Sandkühler mit zwei Aufschlagserien im zweiten Satz überzeugte. Mit nur drei Niederlagen und neun Siegen geht eine erfolgreiche Saison zu Ende.
Da alle Spielerinnen in der nächsten Saison noch in der Altersklasse spielberechtigt sind, freuen sich Trainer Markus Graeser und die Spielerinnen schon jetzt auf die nächste Saison.

U16 Bezirksliga
Weiterhin Tabellenspitze

TV Jahn Königshardt : MTV Rheinwacht Dinslaken 2:0
TV Jahn Königshardt : MTG Horst 2:0

An diesem Spieltag mussten die Spielerinnen um Trainerin Linda Boywitt in heimischer Halle ans Netz.
Bereits im ersten Spiel kristallisierte sich die starke Mannschaftsleistung der TV Jahn Mädels heraus und man gewonn locker und verdient 2:0.
Im nächsten Spiel gegen den MTG Horst sah es ähnlich stark aus, wie im ersten Spiel. Das Team gewonn auch hier völlig souverän einstellig mit 2:0.
Insgesamt erzielte man am heutigen Spieltag 30 direkte Aufschlagpunkte und konnte so entspannt Richtung Satz und Spielgewinn sehen.
Das Team: Doll, Böing, Jakob, Kubiak, Volkmer, Folly, Rohrbach, Chojnacka, Depta, Botindari

Schwach angefangen, stark aufgeholt und doch nur einen Punkt

Packender hätte das Spiel der 1. Herren gegen den Tabellenführer aus Essen Werden am gestrigen Sonntag nicht sein können. Wer nicht dabei war, hat auf jeden Fall ein mehr als unterhaltsames Spiel verpasst. Mit einem 11 Mann starken Kader nach Essen Werden gereist, konnten die lange verletzungs-und krankheitsgeplagten Oberhausener erstmals wieder auf diverse Wechselalternativen zurückgreifen und machten im Spielverlauf auch regen Gebrauch von ihren Optionen. Nach der 1:3 Niederlage aus dem Hinspiel galt es noch eine Rechnungen zu begleichen und so gingen die Oberhausener voller Kampfgeist in den ersten Satz.

Mit starken Aufgaben zu Beginn des Satzes gelang es die Gegner aus Essen sichtlich zu überrumpeln und unterstützt durch Fehler in der Annahme schon einen frühen 5:2 Vorsprung herausspielen. Doch konnte wie schon so oft in der Vergangenheit das Spielniveau nicht aufrecht erhalten werden und so häuften sich die Fehler. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff kam es des Öfteren zu kapitalen Ausfällen und so geriet man im Laufe des Satzes immer weiter ins Hintertreffen. Am Ende ging der Satz trotz des anfänglichen Vorsprungs  mehr als deutlich mit 15:25 an die Gastgeber vom Werdener TB.

Der zweite Satz sollte ganz ähnlich verlaufen. Eine frühe Führung durch starke Aufschläge konnte über weite Teile des Satzes verwaltet werden doch sorgte das altbekannte schwankende Spielniveau der Oberhausener für den Ausgleich und letztendlich den Satzverlust mit 22:25.

Vollkommen unbeeindruckt und mit ungebrochenem Siegeswillen ging man anschließend in den 3. Satz und das sollte sich auszahlen. Eine Schwächeperiode der Gastgeber mit vielen Fehlern gepaart mit überragenden Aufgaben ermöglichte es sich einen komfortablen Vorsprung (9:14) herauszuspielen, der bis zum Ende des Satzes erfolgreich verteidigt werden konnte (25:20).

Mit dem Tiebreak und der Tatsache langsam die Überhand zu gewinnen vor Augen, war man wie beflügelt und spielte sich zeitweise in einen Rausch. Viele Angriffe konnten erfolgreich im gegnerischen Feld untergebracht werden und es gelang sich zunehmend den Angriffen der Gegner sowohl im Block als auch der Feldabwehr zu widersetzen und wiederum erneut im Angriff zu punkten. Hitzige Diskussionen der eh schon diskussionsfreudigen Essener mit dem Schiedsgericht sorgten zunehmend für Spannung wofür sie zurecht mit einer roten Karte abgestraft wurden. Mit 25:15 ging der Satz sehr deutlich an die Gäste aus Oberhausen.

Wirklich Spannend wurde es dann noch einmal im Tiebreak, als sich zu Beginn erneut Probleme in der Aufschlagannahme breit machten und man schnell mit 1:5 ins Hintertreffen geriet. Mit viel Kampfgeist und starken Aufschlägen konnte man sich jedoch schrittweise herankämpfen und zum 7:7 ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel bei 7:8 ging es ähnlich spannend weiter. Beide Mannschaften gaben sich keine Blöße und kämpften bis aufs Letzte. Nach den erkämpften Sätzen 3 und 4 wäre es nur gerecht gewesen, wenn auch der 5. Satz nach Oberhausen ginge, doch sollte das Glück beim Spielstand von 13:13 nicht auf Oberhausener Seite sein. Zwei unglückliche Angriffe, die zum einen mitten durch den Block und von der Netzkannte ins Aus gingen bzw. knapp über don Block flogen ohne diesen zu touchieren führten letztendlich zum 13:15 Satzverlust.

Sätze: 15:25, 20:25, 25:20,25:15,13:15

Es spielten: Eichner, Lüttig Syrowiszka, Reinelt, Spengler, Mölleken , Köster, Krakow, Kussat, Bertram, Gronen

Das Nächste Spiel findet am 10.2. um 15 Uhr in Heimischen Gefilden in der Elpenbachstraße 140 in Oberhausen gegen die zweite Mannschaft des TV Voerde statt. Die Spiele der Vergangenheit lassen auch hier wieder ein spannendes Spiel vermuten. Zuschauer sind also immer gerne gesehen und werde auf ihre Kosten kommen.

Volleyball vom Wochenende

Frauen Bezirksliga

Wichtiger Sieg lässt Jahndamen im Abstiegskampf wieder hoffen

TV Jahn Königshardt II - Union Hamborn II 3:1
Zu Beginn kamen die Jahndamen verhalten ins Spiel, konnten aber in der Satzmitte durch konzentriertes Spiel einen Vorsprung heraus spielen, 25-22. Im zweiten Satz gab Katharina Overlack ihr Debüt, die für die verhinderte Jana Karius uns Team rückte. Durch starke Angriffe über allen Positionen konnte man den zweiten Satz klar für sich entscheiden. Auch gelang es durch eintrainierte Spielzüge immer wieder raffinierte Punkte machen; 25:19. Im dritten Satz wechselte Trainer Markus Keiser auf drei Positionen, was sich als zu Risikoreich herausstellte. Schnell lag man mit 10 Punkten zurück. Jedoch konnte sich das Team noch gut ins Spiel zurück kämpfen. 20-25 Im vierten Satz wurde alles wieder auf Anfang gestellt und Jahn spielte wieder mit. Jedoch war es nun sehr viel schwieriger gegen ein mittlerweile gut spielendes Team aus Hamborn zu Punkten. So das es bei dem Stand von 25:25 wieder überaus spannend wurde. Nach einen auf und ab der Gefühle auf beiden Seiten, lag das nötige Glück diesesmal auf Seiten der Jahndamen. Mit 32:30 konnte man den Satz dann noch für sich entscheiden.

SGV Heiligenhaus : TV Jahn Königshardt 3:0
An diesem Spieltag ging es für die Jahn Damen auswärts gegen die SG TV Heiligenhaus. Es war klar, dass der Tabellenzweite kein leichter Gegner sein würde. Doch die Damen 3 schlug sich sehr gut. Durch Angabenserien, gelegte Bälle und harte Angriffe konnte auch mehrmals die Führung erarbeitet werden. Trotzdem gingen die Sätze abschließend an die Gastgeber (25:20; 25:17; 25:17).
Für die Jahn Damen spielten: Hübner, Michalski, Michelke, Koch, Schafferhans, Brock, Kallenberg,Holst

Volleyball vom 27.01.2018

Damen Volleyball - Landesliga
Jahn gewinnt überlegen

Die Frauen des TV Jahn marschieren weiter in der Landesliga. Gegen Union Hamborn wurde glatt mit 3-0 gewonnen. Von Beginn an spielte das Team sehr konzentriert. Gute Aufschläge, starke Angriffe und auch eine gute Abwehrleistung führten zu einem 25-18.
Das wurde im zweiten Satz fortgesetzt. Auch der konnte deutlich mit 25-17 gewonnen werden, obwohl Hamborn sich steigerte und vor allem mit gut platzierten Lobs punktete.
Der dritte Satz begann ausgeglichen. Gegen Satzmitte leistete sich Jahn einige Annahmefehler, so dass man 11-15 in Rückstand geriet. Doch dann konnte man sich wieder konzentrieren.  Yvonne Kempkes gelang eine Aufschlagserie, die Jahn wieder in Führung brachte. Danach lief es wieder. So konnte der Satz 25-21 gewonnen werden.
Es spielten: Nonn, Y. Kempkes, T. Martin, van Acken, Krämer, Appelt, L. u. S. Otto, Schroers, M. Martin, K. Kempkes

TB Osterfeld II - Werdener TB 1:3

Der 1. Satz startete sehr ausgeglichen, jedoch konnte sich der Werdener TB schlussendlich durchsetzen, da die Osterfelder viele Probleme in der Annahme hatten.

Motiviert durch die Fehler des ersten Satzes gelernt zu haben startete die Mannschaft in den zweiten Satz. Der TBO konnte schnell eine Führung von 4 Punkten aufbauen doch aufgrund von wiederholten Konzentrationsproblemen und erneut Problemen in der Annahme musste sich die Mannschaft unter Führung von P. Reese mit 16:25 geschlagen geben.

Trotz der zuvorigen Niederlagen startete der 3. Satz mit einem Kopf an Kopf Rennen, in welchem sich schlussendlich, in einem spannenden Kampf, die Osterfelder mit 26:24 behaupten konnten.

Mit dem Wille das Spiel noch zu drehen und den ersten Rückrundensieg einzufahren, ging die Mannschaft in den 4. Satz. Zunächst schaute es sehr gut für die Mannschaft aus, welche sich einen Vorsprung von 5 Punkten verschaffen konnte (22:17) doch aufgrund von mehrfachen Fehlangaben und Schwierigkeiten in der Annahme verlor der TBO den Satz mit 24:26.

"Alles in allem war es ein gelungenes und sehr starkes Spiel von beiden Mannschaft, jedoch merke man auch, an welchen Stellen noch dringendes Übungspotenzial stecke" so Übergangstrainerin P. Reese.

Das Spiel endete 1:3 (22:25; 16:25; 26:24; 24:26) für den TBO

Hobbyliga: Spielplan Rückrunde

Der Rückrundenspielplan ist nun online!

Willkommen auf der Homepage des Volleyballkreises

Mülheim/Oberhausen